Dein Name

Dein Name gehört zu dir

Dein Name gehört zu dir……

Ich möchte hier an der Stelle gerne über ein Ereignis berichten, welches ich sehr spannend finde und mich ziemlich beeindruckt hat. Was mein Name über mich sagt!

Und zwar habe ich letztens an einem Seminar teilgenommen. Im Laufe des Seminars hat die Leiterin einen kinesiologischer Test vorgenommen. Ich musste mich gerade hinstellen und sie stellte sich quasi hinter mich. Als erstes sollte meinen Namen sagen und dabei eine Hand auf das Herzchakra legen: „ Ich heiße Sabine Gläsel“. Damit sollte festgestellt werden, ob ich mich mit mir selbst identifiziere.

Während ich meinen Namen aufsagte, drückte sie mit ihrer Hand zwischen meine Schulterblätter.

Leider stand ich nicht fest und fiel fast um. Somit war ich mit meinem Namen nicht identifiziert. Hhm? Daraufhin wurde ich gefragt, ob ich vielleicht weitere Vornamen hätte. Oh, ja, da gibt es einen! Und den mochte ich bis dahin überhaupt nicht….

Mein zweiter Vorname ist Rosemarie

Dazu möchte ich eine kleine Geschichte erzählen. Bei meiner standesamtlichen Trauung wäre ich dem Standesbeamten fast ins Gesicht gesprungen, als er meinen 2. Vornamen nannte, so fürchterlich fand ich ihn! Es gab dabei eigentlich keine Veranlassung, ihn nicht zu mögen. Sowohl meine Großmutter als auch meine Patentante, die mir sehr am Herzen liegen / lagen, sind die Namensgeberinnen: ROSEMARIE.

Mit meinem kompletten Namen Sabine Rosemarie Gläsel habe ich den kinesiologischen Test bestanden. Fazit, der komplette Name gehört zu mir, unbestreitbar, auch wenn ich ihn nicht mag.

Die Geschichte des Namen Sabine

Name Krieger

Daraufhin habe ich mir diese Kombination noch einmal genauer angesehen. Obwohl ich das natürlich schon früher mehrmals gemacht hatte, wollte ich dieses mal mit einem erwachsenen Blick auf meine Namenskombination schauen. In Kürze:

Der Name Sabine hat seinen Ursprung vermutlich durch den geschichtlichen Hintergrund, dem Raub der Sabinerinnen zur Zeit der Stadtgründung von Rom. In der neugegründeten Stadt mangelte es an Frauen und so griff Romulus zu einer List. Er veranstaltete ein Fest und lud die Bewohner der benachbarten Städte zu einem großen Kampfspiel zu Ehren des Neptuns ein.

Mitten im Spiel stürzten sich die römischen Krieger auf die kaum bewaffneten Gäste und sprengten sie auseinander. Dabei ergriffen sie alle unverheirateten Mädchen, derer sie habhaft werden konnten. Die Brüder und Väter schworen Rache.

Die Mädchen, meist Sabinerinnen, ließen sich jedoch zur Heirat bewegen. Als die Sabiner später mit einem starken Heer kamen und sich mit den Römern eine Schlacht lieferten, drängten sich die Frauen auf das Schlachtfeld. Sie baten darum, den um sie geführten Kampf zu beenden. Es gelang ihnen und die verfeindeten Parteien verbrüderten sich. Von der Zeit an wurde Rom von zwei verschiedenen Herrschern regiert.

Soweit also die Sage um den Namensursprung. Fakt ist, dass der Name also einen recht martialischen Hintergrund hat.

Eine weitere Erklärung hat mich früher richtig geärgert. Bei den alten Römern galt Sabine zudem noch als Schutz-Patronin der Mütter und Kinder. Hausfrau zur sein und sich nur um die Familie zu kümmern, fand ich früher echt doof. Ich habe es getan und war in der Zeit ziemlich unglücklich. Kein Wunder also, warum ich auch diesen Namen nicht so mochte.

Doch dann kam mir der Gedanke, dass heutzutage eine Hausfrau mehr eine Familien-Managerin ist. Ihre Aufgaben sind weitaus größer, als nur zu putzen und zu kochen. Familien-Managerin finde ich gut. Als alleinerziehende Mutter musste ich echt viel managen.

Rosemarie: Name und seine Bedeutung

Name Rose

Gepaart wird Sabine bei mir also mit Rosemarie. Irrtümlicherweise wird der Namensteil „Rose“ mit der Blume gleichgesetzt, er stammt jedoch höchstwahrscheinlich von dem germanischem Wort „hrodo“(?), was Ruhm bedeutet ab. Der Namensteil „marie“ oder ähnliche Formen ist eine latinisierte Form des Namens „Mirjam“, was „Geschenk Gottes“ oder „die Fruchtbare“ bedeutet.

Maria ist seit jeher einer der häufigsten Frauennamen und das in allen möglichen Ländern. Sie versinnbildlicht das Heilige, die Muttergottes…

Sie nährt, sie gibt, sie ist stark und doch weich. Wer den Namen googelt, der findet interessante Informationen. Insgesamt ist es ein Name, der alles andere als kriegerisch ist.

Mein Fazit

Name Maria

Somit wird dem Namen Sabine den harten Aspekt durch den Zweitnamen Rosemarie genommen. Mit dieser Überlegung kann ich mich im Nachhinein sehr gut anfreunden.

Heute bestehe ich jeden kinesiologischen Namenstest ohne Probleme und habe eine schöne Erkenntnis gewonnen. Auch wenn ich den Namen noch so ablehne, stellvertretend für andere Ablehnungen, so gehört es doch zu mir. Ich kann jedoch meine Haltung und Einstellung ändern, meine Zellen umprogrammieren. Wenn das funktioniert, dann sicher auch bei anderen Blockaden. Eventuell ist es nicht so einfach, aber eben doch …

Vielleicht ist dieser Gedankenausflug für Euch auch von Interesse. Wenn es nicht der Name ist, dann vielleicht etwas anderes. Auch ist es dann weiter interessant zu forschen, woher diese Abneigung kommt. Ich habe für mich da so eine Idee, die ich noch weiter erforschen werde.

Wenn Du mehr über spirituelle Themen wissen möchtest, dann findest Du in meinem Blog noch viele Artikel. Auch poste ich regelmäßig auf Facebook.

Ich freue mich über Deinen Namen ….

2 Kommentare

  1. Sabine Kakizaki

    Liebe Namensvetterin,

    das ist ja ein hochspannendes Thema und ich danke dir sehr für die ausführlichen Infos dazu.
    Mir war nicht bewusst bisher, wieviel mein Name für mein Leben bedeutet.

    • Liebe Sabine,

      das war mir auch nicht bewusst, bis ich diesen kinesiologischen Test gemacht habe. Und daraufhin mit meinem Namen.
      Jetzt wirst Du auch die Familien-Managerin! ❤️

      LG und ein schönes Wochenende
      Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.