Vergebungsritual

Vergebungsritual

Ganz oft können wir nicht heilen. Wir bringen nicht den Frieden in uns, der nötig ist, mit einer Sache abzuschließen. Denn es fehlt manchmal nur eine Klitzekleinigkeit. Ein Vergebungsritual, damit wir einer anderen Person oder auch einer Situation und uns vergeben können. Nicht selten ist Vergebung ein fast unüberwindbares Hindernis. Dabei wirkt es Wunder. Das Geheimnis liegt vor allem nicht nur dem anderen zu vergeben, sondern uns selbst.

Vielleicht geht es Dir auch so. Wenn ja, dann kannst Du ja dieses kleine Vergebungsritual ausprobieren. Dazu muss die andere Person nicht anwesend sein.

Es ist wichtig, dass du dazu in Ruhe kommst. Nimm Dir also Zeit und genieße die Ruhe. Am besten sorgst Du für ein schönes Umfeld. Also, zünde eine Kerze an, räucherst vielleicht den Raum und hörst dabei eine schöne sanfte Musik. Stelle Dich hin oder sitze mit aufgerichteter Wirbelsäule. Dann kannst Du die Hände in Gebetshaltung nehmen, wenn Du möchtetst. Magst Du diese Haltung nicht, dann lass die Arme locker an Dir herunterhängen oder lege sie auf Deine Beine und sprich die Worte des Vergebungsgebets. Lies sie ab, wenn Du sie nicht auswendig lernen möchtest.

Dieses Mantra oder Gebet ist aus dem Ho’oponopono. Ho’oponopono ist eine althergebrachte hawaiianisch-schamanische Heilungsmethode. Es dient zur geistigen Reinigung, was ja nichts anderes als Loslassen ist.

 

Es tut mir leid

Bitte verzeih

Ich vergebe dir

Ich vergebe mir

Ich liebe dich

Ich liebe mich

Danke

 

Dieses Gebet kannst Du sooft sagen, wie es für Dich nötig ist. Folge ganz Deiner Intuition. Schau, was passiert.

Foto: pixabay.com von Benteboe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.