Wunschritual für die Johannisnacht oder Julnacht/Rauhnächte

Wunschritual zur Johannisnacht

Wunschritual für die Rauhnächte in der Johannisnacht

Wer die Rauhnächte einmal zelebrieren möchte kann folgendes tun:
Am 21.12., der Wintersonnenwende, nehmt ihr 13 gleiche Notizzettel und schreibt auf jedem einen Wunsch, den ihr nächstes Jahr erfüllt haben möchtet. Dann faltet ihr jeden Zettel so zusammen, dass ihr nicht mehr lesen könnt, was drauf steht. Dann legt ihr diese gefalteten Zettel in einen Beutel.

In den Nächten 24./25.12. bis 05./06.01. (den Rauhnächten) zieht ihr jede Nacht einen dieser Wünsche und verbrennt ihn, ohne zu sehen, welcher Wunsch es war.
Jeder der 12 Raunächte-Tage steht für einen der Monat im neuen Jahr (25.12. = Januar, 26.12. = Februar ... 05.01. = Dezember).

Wenn ihr jeden eurer Wunschzettel so verbrennt, übergebt ihr eure Wünsche dem Universum oder den Göttern oder an was auch immer ihr glaubt und diese werden eure Wünsche - immer einen pro Monat - erfüllen. Ein Zettel wird jedoch übrig bleiben. Diesen öffnet ihr dann am 06.01... Dies ist dann der Wunsch, um dessen Erfüllung ihr euch im neuen Jahr selbst kümmern müsst (etwas tun müsst ihr schon auch☺).

Wenn ihr auch noch einen Silvesterbrauch für Frauen sucht, da habe ich noch einen in meinem Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.